Das wichtigste öffentliche Gebäude unseres Gemeinwesens, Sitz der  Stadtverwaltung und des Stadtgerichts, war von jeher das Rathaus, das  man an bevorzugter Stelle so ziemlich im Mittelpunkt der alten  Stadtanlage erbaut hatte. Das Rathaus wurde in den Jahren 1540/41 unter  Herzog Wolfgang von Zweibrücken errichtet. Es ist ein Renaissancebau mit gotischen Motiven, die besonders bei der Ornamentik der Fensternischen  im Innern in Erscheinung treten.
Von der Erbauung des Rathauses zeugen folgende Ausgabenposten in den Gemeinderechnungen:
Zu Anfang des Dreißigjährigen Krieges - 1623 - hatten die Spanier in  unserm Rathaus übel gehaust und große Schäden verursacht, die mit  erheblichen Kosten behoben werden mussten. In der schlimmen Zeit des  großen Krieges ist ihm dann weiterhin übel mitgespielt worden. Das  Rathaus mag seinerzeit wohl starke Beschädigungen erlitten haben; es ist jedoch im Kern, vor allem in seinem Mauerwerk, erhalten geblieben und  konnte in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts unter Wahrung seiner  ursprünglichen Gestalt wieder hergestellt werden. Ein Neubau, der die  Folge einer gänzlichen Niederbrennung hätte sein müssen, würde andere  Formen zeigen. Die Wiederherstellungsarbeiten scheinen - wohl in  Ermangelung der Mittel - dürftig gewesen zu sein; denn 1775, unter  kurpfälzischer Verwaltung, sah man sich abermals zur Erneuerung des  Rathauses genötigt. Dabei wurde, dem Rationalismus jener Zeit  entsprechend, manches an dem Bauwerk verpfuscht. Man mauerte die alte  Eingangspforte mit dem gotischen Spitzbogen zu, setzte an der  Straßenseite eine neue Tür, die nicht zum Stil des Gebäudes passte und  legte das gesamte Mauerwerk unter Verputz. Im Jahre 1910 wurden diese  Verirrungen und Verunstaltungen beseitigt und das alte schöne Bild des  Rathauses möglichst wieder hergestellt. Damals wurde auf der Fläche  eines blinden Fensters an der Stirnseite des Rathauses eine Tafel mit  Daten aus der Geschichte Odernheims angebracht. Zu erwähnen ist auch die alte Rathausuhr, die aus dem 18. Jahrhundert stammt und noch immer  funktionsfähig ist. Das Zifferblatt dieser Uhr zeigt zur Hauptstraße  hin. Das Schlagwerk ist mit der uralten Glocke vom Disibodenberg  verbunden, die im kleinen Rathausturm hängt.

Textauszug aus der Odernheimer Chronik

Rathaus 08
Website_Design_NetObjects_Fusion
Banner-Holly

Wie immer halte ich die Ereignisse mit meiner Kamera fest und gebe die Bilder gerne weiter. Ich muss nur wissen an wen !!!                    guenter-urum(at)gmx.de

06.09.2017